Dieses Motto galt für zwei Tage in der Klasse 7dM.

In Kleingruppen absolvierten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Aufgaben. Dabei stand die Teamfähigkeit immer im Vordergrund.

An zwei Tagen erprobten die Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen bzgl. Fingerfertigkeit, taktischem und logischem Denken, Geduld u.v.m. In einer der Übungen schlüpften sie in die Rolle von Brückenbauern. Aus Strohhalmen, Klebeband und Schnur konstruierten sie in Kleingruppen ihre eigene Brücke. Die Anforderungen an die Brücken waren: Stabilität, Größe mindestens 30 cm, Anschaulichkeit und einen Namen sollte sie erhalten. Von fünf Ergebnissen überzeugten die Modelle Rainbow, Steve und Schneckenhorrorbrücke in allen Punkten.

Eine weitere Aufgabe führte die Schüler und Schülerinnen als NASA-Crew auf eine Weltraumexpedition, deren Landungsschiff auf der dunklen Seite des Mondes nach einem Sturm schwer beschädigt liegt. Für sich allein entschieden sie aus einer Liste von 15 Dingen, die sie für die Wanderung zum anderen Landungsschiff auf der hellen Seite des Mondes mitnehmen würden. Im Anschluss diskutierten sie ihre Ergebnisse und ordneten die Dinge gemeinsam nach Wichtigkeit, um die andere Seite zu erreichen und natürlich zu überleben.

Auch eine Aufgabe zur Bewerbung als Planspiel stand auf dem Programm.

Es waren zwei aufregende Tage für die 7dM, aus denen sie viel Erfahrung und Selbsteinschätzung, wie die Arbeit in Gruppen nach Zufallsprinzip, mitnehmen. In ein paar Wochen erfahren sie mehr über ihr Potenzial in für jede(n) Schüler/ Schülerin individuell erstellten Profilen.

Vielen Dank an das fünfköpfige Team des BFZ!

 Bilder zum Vergrößern bitte anklicken!

  • 2018_potenzialanalyse0001
  • 2018_potenzialanalyse0002
  • 2018_potenzialanalyse0003
  • 2018_potenzialanalyse0004