Im Alltag werden Kinder und Jugendliche in unserer Informations- und Wissensgesellschaft mit einer Vielfalt von verschiedensten Medien konfrontiert, vor allem stellen sie aber für junge Menschen eine wichtige soziale Funktion dar.

So können sie sich mit ihren Freunden austauschen, in Kontakt bleiben und Teil verschiedener Peergroups werden.

Verstärkt tauchen jedoch immer wieder Missbrauchsfälle im Umgang mit den neuen Medien auf, vor allem durch das Internet, das die Schüler durch die Nutzung von Smartphones im Alltag begleitet.

Herr Posset vom Jugendmedienschutz Nürnberg zeigte den 5. Klassen, inwiefern dies Gefahren mit sich bringt und wie man sich selbst vor diesen schützen kann. Um ein kritisch-reflexives Bewusstsein zu erreichen, thematisierte er Kettenbriefe, das Veröffentlichen von Bildern, die Weitergabe von Passwörtern und Gruppen. Er führte auch Übungen zum Posten und Kommentieren von Bildern mit den Schülern durch.

Stefanie Wich