„Warum sollte ich meine Daten schützen und wie kann ich das überhaupt tun? Worauf muss ich gerade beim Posten besonders achten? Wie viele Stunden Zocken am PC ist ok? Wie viel Zeit verbringe ich eigentlich täglich mit Medien? Was macht das mit mir?“

Diese Fragen und einige mehr wurden durch den Jugendmedienschutzbeauftragten der Stadt Nürnberg, Michael Posset, in einer Präventionseinheit in den 5. Klassen behandelt. Die Schüler/innen wurden angeregt ihren eigenen Medienkonsum zu reflektieren und sich gemeinsam darüber auszutauschen. Unter anderem wurde in einer Übung das „Posten“ gelernt.

Am 10. Oktober 2017 fand zudem ein Elternabend statt. Die Eltern wurden auf eine Reise durch die aktuelle digitale Welt eingeladen und die neuen Herausforderungen im Umgang mit „Smartphones & Co.“, mit denen sie heutzutage konfrontiert sind, wurden erörtert. Da der Großteil der jugendlichen Mediennutzung in der Freizeit erfolgt, kann die Präventionsarbeit einzig Erfolg haben, wenn auch die Eltern sich ihrer Verantwortung bewusst sind.

Herr Posset hat Tipps und Anregungen vermittelt, wie die Erziehungsverantwortlichen ihre Kinder begleiten und unterstützen können auf dem Weg zu kompetenten Mediennutzern. Ein ganz wesentlicher Aspekt ist das Thema „am Ball bleiben“: Eltern sollen sich für die Welt der Kinder interessieren, nachfragen und diverse Apps und Dienste selber ausprobieren.